Aktuelles

Da ist der Wurm drin!

Gut zu Wissen

Da ist der Wurm drin!

Der Winter steht vor der Tür und die Weidesaison ist endgültig zu Ende ... Nun ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um Ihr Pferd oder im Idealfall den gesamten Bestand kollektiv zu entwurmen.
Trotz sorgfältiger Weide- und Stallhygiene laufen Pferde stets Gefahr, sich mit Parasiten zu infizieren. Für das Pferd kann dies gesundheitsgefährdende Folgeschäden mit sich bringen. Magen-Darm-Parasiten besiedeln das Körperinnere des Pferdes und schaden dem Pferd zum einen durch den Entzug von Nährstoffen, durch die es zu gravierendem Nährstoffmangel kommen kann, und zum anderen produzieren sie giftige Stoffwechselprodukte. Die konkreten Folgen von Verwurmung sind Stoffwechselstörungen, Abmagerung, Geschwüre, Schleimhautschäden, Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen und Koliken.
Parasiten lagern sich im Darminneren des Pferdes an und schädigen durch Fraß die Schleimhäute bis hin zu ganzen Darmteilen. Außerdem fressen sie dem Pferd einen Teil der zugeführten Nährstoffe weg und sorgen dafür, dass die Resorption der Nährstoffe gestört ist. Die Folge bei einem Parasitenbefall kann ein Vitamin-und Nährstoffmangel sein. Es ist daher sinnvoll, die Nährstoffreserven des Pferdes durch equinova® Haemoferan wieder aufzufüllen. equinova® Haemoferan deckt einen erhöhten Bedarf an Vitaminen und Spurenelementen ab und eignet sich zum Einsatz als Kur, um Versorgungslücken zu schließen. Aber nicht nur nach der Entwurmung sondern auch nach einer anstrengenden Turniersaison, bei Fohlen, einer Trächtigkeit oder einer längeren Krankheitsphase eignet sich equinova® Haemoferan, um das Immunsystem des Pferdes zu stärken.
Um eine bestmögliche Vorsorge gegen die Verwurmung zu treffen sollte der Pferdebestand viermal im Jahr entwurmt werden. Ideal wäre es, die Wurmkuren im Frühjahr (März), im Sommer (Juli), im Spätherbst (Oktober/November) und im Januar durchzuführen.
Die beste Bekämpfungszeit gegen Magendasseln und Bandwürmer ist in der Zeit zwischen Mitte Oktober und Anfang November. Es gibt Wurmkuren mit unterschiedlichen Wirkstoffen und Wirkstoffkombinationen. Diese sind im Beipackzettel der Wurmkur angegeben und sollten regelmäßig gewechselt werden, um Resistenzen vorzubeugen und tatsächlich auch alle Parasiten bekämpfen zu können. Vor allem gegen Bandwürmer sind nur bestimmte Wirkstoffe wirksam.

Überblick über die üblichen Wirkstoffe:

  • Benzimidazol
  • Ivermectin (Wirkstoff gegen Magendasseln)
  • Morantel -Praziquantel (Wirkstoff gegen verschiedene Bandwurmarten)
  • Pyrantel

Unterstützend zur Wurmkur ist eine Zufütterung von Original Höveler BT-Hefe Press sinnvoll, da sich der enthaltene Biertreber positiv auf den Magen-Darm-Trakt auswirkt und das Risiko von Verdauungsstörungen reduzieren kann.

Eine weitere Möglichkeit um die übliche Ration ihres Pferdes aufzuwerten, ist die Zufütterung von Original Höveler ProBalance. Dieses Ergänzungsfuttermittel enthält besonders hochwertige Inhaltsstoffen wie Lebendhefe, Kräuter, natürlichem Dinkel und Leinöl. Außerdem zeichnet sich Original ProBalance durch eine hohe Bioverfügbarkeit essentieller Spurenelemente und wertvoller Vitamine aus, die das Immunsystem und die Darmfunktionen des Pferdes stärken und stabilisieren. Original ProBalance eignet sich sowohl zur unterstützenden Fütterung bei konkreter Krankheitsanfälligkeit als auch als Herbstkur, um Ihr Pferd für den Winter zu stärken!