Aktuelles

Fellwechsel

Gut zu Wissen

Fellwechsel - Die Frühjahrsbelastung

Alle Jahre wieder: Der Fellwechsel! Die innere Uhr tickt und diese bestimmt auch den Einsatz des Fellwechsels im Frühjahr. Pferde sind wie viele andere Säugetiere fotoperiodisch gesteuert, d.h. sie reagieren auf die äußeren Licht- und Dunkelperioden. Zu diesen Reaktionen gehört der Fellwechsel mit dem Einsatz der wieder länger werdenden Tage.

Da Menschen keinen Fellwechsel haben ist uns die Leistung, die der Organismus dabei aufbringen muss, gar nicht bewusst. Doch es ist bekannt, dass ein Wechsel des Haarkleides für Tiere eine enorme körperliche Anstrengung bedeutet. Das ganze Immunsystem wird dabei geschwächt und somit steigt auch die Anfälligkeit für Erkrankungen. Diese Belastung ist bei manchen Pferden sogar mit Fieberschüben verbunden. In der Regel geht der Fellwechsel aber nur mit Lustlosigkeit, angelaufenen Beinen oder einer allgemeinen „Schlappheit“ einher. Dieses Phänomen tritt vermehrt nach dem Winter auf, obwohl so etwas eigentlich den immer kürzer werdenden Tagen und dem im Herbst schlechter werdendem Wetter zugeschrieben werden sollte. Doch die Begründung für die Wintermüdigkeit liegt auf der Hand. Der Winter ist für Pferde eine erschöpfende Jahreszeit. Dabei spielt natürlich die Nutzungsrichtung eine entscheidende Rolle, dennoch haben fast alle Pferde im Winter zu wenig Auslauf, frische Luft und Sonneneinstrahlung. Die auf den Weiden im Sommer aufgefüllten Depots für einige essentielle Aminosäuren und Fettsäuren sowie Vitamine und Mineralstoffe sind über den Winter weitestgehend verbraucht worden. Zu wenig Sonne und die kurze Tageslänge reduzieren zudem die Produktion des Hormons Melatonin, welches einen Einfluss auf das „Wachsein“ und auf die Stimmungslage hat. Doch diese Effekten können gezielt durch eine angepasste Fütterung eingedämmt werden. So ist z. B. die Versorgung mit essentiellen Fettsäuren notwendig, da diese eine positive Wirkung auf Haut und Fell nachweisen (MEYER & COENEN) und zusätzlich das Pferd mir Energie versorgen. Zu ihnen gehören, die in pflanzlichen Ölen enthaltenden Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren. Daher empfiehlt sich speziell im Fellwechsel die Fütterung von pflanzlichen Fetten. Weiterhin sollte den Pferden ein höherer Gehalt an verdaulicher Energie zur Verfügung stehen um den auf Hochtouren laufenden Organismus zu versorgen. Ein Müsli welches all diese Eigenschaften verkörpert ist Original Höveler ProBalance. Es hält die körpereigene Abwehr in Gang, beeinflusst die Verdauung positiv und enthält zusätzlich Leinöl. Dadurch hilft Pro Balance in Belastungssituationen den Stoffwechsel im Gleichgewicht zu halten und Ihr Pferd gesund durch den Fellwechsel zu begleiten. Mit Original Höveler Pro Balance wird die ursprüngliche Ration mit ca. ½ kg/Tag ergänzt.