Aktuelles

Frühlingszeit ist Fohlenzeit!

Gut zu Wissen

Frühlingszeit ist Fohlenzeit!

Um die neugeborenen Vierbeiner gut zu unterstützen, geben wir Ihnen ein paar wertvolle Tipps zur Aufzucht.
Was ist eigentlich zu tun, kurz nach der Geburt? Was ist bei der Fütterung zu beachten, um Stute und Fohlen bedarfsgerecht zu unterstützen?

Die ersten Stunden

In den ersten 12 bis 24 Stunden nach der Geburt des Fohlens ist es besonders wichtig, dass das Fohlen das Kolostrum bzw. die  Biestmilch aufnimmt.  Durch die Aufnahme dieser in der Biestmilch enthaltenen Antikörper bildet das Fohlen das Fundament seiner Immunstärke. Zum Zeitpunkt der Geburt verfügt es nämlich noch nicht über eigene Abwehrkräfte. Diese werden erst in den nächsten 3 - 5 Wochen gebildet.

Versorgung während der Laktation

Die Versorgung der Stute mit ausreichend Energie, Eiweiß, Mineralien und Vitaminen spielt für die Entwicklung des Fohlens und auch für die Milchproduktion eine entscheidende Rolle. Um eine bedarfsgerechte Versorgung zu gewährleisten, empfehlen wir das Original Höveler ZF Plus Müsli. Dieses wird ab dem 1. bis 3. Laktationsmonat als alleiniges Krippenfutter in Komnination zur üblichen Heumenge und frischem Wasser gegeben. Ab dem 4. bis 6. Laktationsmonat kann das Höveler ZF-Plus mit normalem Krippenfutter in einem 60/40 Verhältnis gefüttert werden.
Wenn ausreichend Biestmilch gegeben wurde, jedoch  nicht genug Milch vorhanden ist, besteht die Möglichkeit mit der Original Höveler Fohlenmilch zu unterstützen. So kann ein Mangel an Milch in den ersten Monaten ausgeglichen werden.

Das Plus an Versorgung für das Fohlen

Fohlen dürfen immer nur genau begrenzte Rationen vorgelegt bekommen. Diese sollten an den jeweiligen Entwicklungsstand des Jungtieres angepasst sein. Die Zufütterung des Fohlens neben der Stutenmilch beginnt i. d. R. rund 2 Wochen nach der Geburt indem das Jungtier beginnt an Heu und Stroh zu knabbern. Im Anschluss darf auch Krippenfutter angeboten werden. Ein besonders wichtiger Faktor zur Vorbeugung von Wachstumsstörungen ist ausreichende Bewegung. Hierauf sollte auch in den Wintermonaten geachtet werden, wenn Stute und Fohlen noch nicht auf die Weide können. Um das Fohlen optimal zu unterstützen, empfehlen wir equinova® Haemoferan und in der Folgezeit unser neues Produkt equinova® Vita Paste Junior.

Vorsicht geboten bei Überfütterung!

Bei Fohlen darf keine Überfütterung stattfinden, da sonst ein zu schnelles Wachstum die Folge wäre. Eine Überfütterung beeinflusst zwar die Wachstumsrate aber keinesfalls die endgültige Größe des Nachwuchses. Bei der Geburt hat das Fohlen schon 8-10 % des späteren Gewichtes erreicht. Mit einem Jahr liegt die Körpermasse bei rund 60 %. Anders ist dies beim Wachstum. Ein gesundes Fohlen hat mit einem Jahr rund 90 % der späteren Größe erreicht. Hier ist man schnell geneigt auch das Gewicht anzupassen. Doch bei einer zu schnellen Massenzunahme kann das Knochenwachstum nicht mithalten und die Gefahr von orthopädischen Folgen steigt.

Sommerphase Wiese

Besonders wichtig für die Entwicklung des Fohlens ist genügend Bewegung. Optimaler Weise mit gleichaltrigen Spielkameraden. Die in der Wiese enthaltenen Nährstoffe unterstützen das Fohlen weiterhin im gesunden Wachstum.

Absetzen

Meist beginnt das Absetzen der Fohlen zwischen Oktober und November. Viele große Zuchtstationen setzen die Fohlen in Gruppen ab.  Achten Sie darauf, das Fohlen vor dem Absetzen an sein neues Futter zu gewöhnen, um zusätzlichen Stress beim Absetzen zu reduzieren.