Aktuelles

Langeweile im Winter? Nein danke!

Gut zu Wissen

Langeweile im Winter? Nein danke!

Wenn die Tage kürzer werden und das schlechte Wetter zunimmt, wird meist auch der Alltag der Pferde trister. Nicht nur die Weidesaison ist beendet und somit auch das Futter eintöniger, sondern auch das Training und der Tagesablauf der Vierbeiner.

Im Gespräch mit Frau Ingrid Klimke haben wir uns intensiv über dieses Thema ausgetauscht. Besonders über den Punkt „abwechslungsreiches Training im Winter und deren Wichtigkeit“ sagte uns Frau Klimke „darüber kann ich tagelang referieren“. Da viele Pferde im Winter überwiegend monoton in der Halle bewegt werden und weniger an die frische Luft kommen, empfiehlt Frau Klimke, dass die Pferde nicht mehr als 2 Tage hintereinander das gleiche Programm haben sollten. Als Alternative sollte 2 - 3 mal pro Woche Cavalettiarbeit in die Dressurausbildung mit eingebaut werden, den Pferden 1 mal pro Woche Freispringen oder Gymnastikspringen angeboten werden, aber auch Longenarbeit, Gelände und Freilaufen sollten in der Wochenplanung nicht fehlen. Auch zu unserer Frage, ob Pferde bei Wind und Wetter raus sollten gab uns Frau Klimke ein klares „Ja, am besten auf Allwetterpadocks mit Matten“ und auch Ausritte sollten bei schlechtem Wetter nicht ausfallen. „Natürlich“, führt Frau Klimke weiter aus, „wollen die Pferde bei schlechtem Wetter nicht so lange raus, aber das zeigen sie uns dann schon.“ Die Fütterung im Winter ist dagegen etwas kniffliger. Gutes und ausreichende Mengen an Heu sollten dabei nie fehlen. Bei Hochleistungspferden wie bei Frau Klimke sollte die Kraftfutterration etwas gesenkt werden, da die Pferde während der Turniersaison energetisch sehr hochwertig gefüttert werden. Im Winter füttert Frau Klimke daher Heu, Möhren, Original ReformMash und etwas weniger Müsli (Original EF-PferdeMüsli bzw. Original Vollkorn-D-Mix). Bei vielen Freizeitpferden dreht sich das Blatt im Winter allerdings. Im Sommer stehen die Pferde viel auf der Wiese und die Energie aus dem Weidegras fehlt dann im Winter. In diesem Fall empfehlen wir eher eine Senkung des Kraftfutters im Sommer und eine Steigerung im Winter. Dabei empfiehlt sich eine Mischung aus Heu (1,5 kg Heu/100 kg Lebendgewicht und Tag), einem Basiskraftfutter je nach Pferdetyp, Mash und einem Vitamin-/Mineralergänzer.

Eine Stärkungskur für ein im Winter eher anfälliges Pferd gegenüber Verdauungsproblemen und Erkältungen wäre z. B. folgende Ration:

Verdauungsprobleme:
Heu, Vollkorn-D-Mix, Pro Balance, equinova® Herba Mash

Erkältung:
Heu, EF-PferdeMüsli, KräuterMüsli, equinova® Haemoferan/equinova® Broncosecrin