Aktuelles

Toller Einstieg in Heiden

Ü40-NRW-Cup

Toller Einstieg in Heiden

Bei besten Bedingungen machten die westfälischen Springreiter am letzten Aprilwochenende den Anfang im Höveler-Ü40-NRW-Cup. Auf dem großzügig angelegten Springplatz in Heiden galoppierten sie motiviert durch den Parcours. Dabei hatte der Parcoursbauer ein gutes Gleichmaß zwischen Schwierigkeiten und flüssig zu reitenden Wegen gefunden und so den Teilnehmern eine anspruchsvolle, aber nicht unlösbare Aufgabe gestellt. Mit optimal gewähltem Tempo und einer insgesamt sehr harmonischen Runde sicherte sich Dagmar Hüntemann mit starken 85 Punkten den Sieg in dieser Prüfung. Die Reiterin aus Barlo‐Bocholt hatte den rheinisch gebrannten Halbblutwallach Snikkers mit nach Heiden gebracht und überzeugte Richter und Zuschauer gleichermaßen. Damit übernimmt sie zurzeit auch ganz automatisch die Führung in der Gesamtwertung, denn dieser Sieg brachte 50 Punkte auf ihr Cup‐Konto. Besonders erfreulich war, dass in dieser Prüfung auch zahlreiche Männer an den Start gingen und der Damenkonkurrenz erfolgreich die Stirn boten. So auch Nils Vehorn, der sich mit Focus an zweiter Stelle platzieren konnte. Abstammungsmäßig eher ein Dressurpferd spielte der Fidermark-­Sohn nahezu mit den Anforderungen und trug seinen Reiter zu 82 Punkten. Auf Rang drei folgte mit Christa Finke eine echte Allrounderin. Denn sie stellte ihre Frida Kahlo nicht nur in der Springkonkurrenz vor, in der sie mit 79 Punkten überzeugen konnte. Auch in der Dressur präsentierte sie die Filius Bedo-­Tochter harmonisch und erhielt von den Richtern für eine 6,9 die Schleife für Rang zwei in der ersten Abteilung. So ist sie zurzeit in der Gesamtwertung sowohl in der Dressur als auch im Springen an dritter Stelle zu finden. Vor Christa Finke galoppierte in der Dressurehrenrunde Christina Schwarz mit ihrem Rodriguez. Mit dem selbstausgebildeten Rohjuwel-­Sohn setzte sie auf dem Viereck ein deutliches Zeichen. Mit einer 7,6 konnte Schwarz die Prüfung mit deutlichem Abstand für sich entscheiden und übernimmt somit auch die Führung in der Gesamtwertung. Aufgrund des erfreulich hohen Nennungsergebnisses wurde die Prüfung in zwei Abteilungen platziert. Die goldene Schleife in der zweiten Abteilung und damit Rang zwei in der Gesamtwertung sicherte sich Ilona Müller. Ihre harmonische Runde, die durch ein kurzes Umspringen im Mittelgalopp kaum gestört wurde, bewerteten die Richter mit der Wertnote 7,0. Die Locksley I‐Tochter Let’s dance war die Partnerin an Ilona Müllers Seite. Nur knapp dahinter reihte sich Anja Hengst ein, die ebenfalls einen Lets Dance unter dem Sattel hatte. Der ausdrucksstarke Lord Loxley-­‐Sohn trug sie zu einer 6,8 und damit zur silbernen Schleife. Einander durch das Höveler Aktivwochenende in Münster nicht unbekannt, freuten Ilona Müller und Anja Hengst sich besonders darüber, in der Platzierung nebeneinander zu stehen und gemeinsam erfolgreich in den Cup zu starten.

An dritter Stelle platzierte sich in der ersten Abteilung Marleen Pols im Sattel von Daria. Mit einer 6,7 konnte auch sie sehr zufrieden mit ihrer Vorstellung sein. Nur ein Zehntel weniger erhielt die Drittplatzierte der zweiten Abteilung Nicole Wanning. Sie hatte Dagny HF mit nach Heiden gebracht. Die guten Runden auf dem Springplatz und dem Dressurviereck lassen weitere spannende Qualifikationsprüfungen erwarten. Und auch das freundschaftliche Miteinander der Teilnehmer während der Prüfungsvorbereitung und in der Platzierung zeigen, dass die Saison noch einiges für die nordrheinwestfälischen Ü‐40‐Reiter bereithält. Infos: www.pemag.de