Aktuelles

Ü-40cup - Unna-Massen - Anja Raguse und Iris Kleineidam siegen in der Gesamtwertung

Ü40-NRW-Cup Aktuelles

Sieg für A. Raguse und I. Kleineidam

Am 26. September fand das Finale um den Höveler-Ü40-Cup 2016 in Unna-Massen statt. Im Reitsportzentrum Massener Heide trafen sich die Finalisten aus dem Rheinland, aus Westfalen und aus Rheinland-Pfalz, um einen Tag voller Emotionen zu erleben. Von Aufregung bis Freude war alles dabei, Wehmut oder Ärger gab es hier allerdings nicht zu sehen. Denn sowohl in der Dressur als auch im Springen haben sich die Reiter untereinander angefeuert, mitgefiebert und sich füreinander gefreut – und schon das macht den Höveler-Ü40-Cup auch in diesem Jahr zu einem vollem Erfolg.

Die Veranstalter des Finales boten mit der wunderschönen Anlage und bester Organisation ideale Voraussetzungen für den großen Tag, bei dem es um mehr als guten Sport ging. Es zeigte sich ein enger Zusammenhalt unter den Reitern, der für gute Stimmung und eine besondere Atmosphäre sorgte. Das Konzept, den Reitern über 40 eine eigene Plattform zu bieten, ging auch in der zweiten Saison des Cups wieder voll auf. Und auch 2016 wurde schnell klar, dass die Teilnehmer mit der Saison sehr zufrieden und dankbar für diese einzigartige Turnierserie waren. Die persönliche Ebene des Cups wurde noch verstärkt, da Fragebögen an die Reiter verteilt wurden, in denen sie etwas über sich und ihre Pferde erzählen sollten. So wurde jeder Teilnehmer einzeln vorgestellt und die Mitstreiter konnten sich etwas besser kennenlernen.

Auch sportlich gesehen war das Finale, ebenso wie die Qualifikationen, ein Erfolg. Alle Ritte zeichneten sich durch ein hohes Niveau aus, was auch die Richter am Ende des Tages sehr positiv bemerkten. Im Dressurviereck boten sich den Zuschauern beim Cup-Finale tolle Küren mit schönen Figuren und flotter Musik. Mit ihrer Darbietung sicherte sich Anja Raguse im Sattel von Sir Riccione den Gesamtsieg im Höveler-Ü40-Cup Dressur. Die ambitionierte Reiterin vom Ländl. ZRFV Volmarstein (Westfalen) setzte ihren selbst ausgebildeten, achtjährigen Oldenburgerwallach gekonnt in Szene und erhielt eine 8,5 als A-Note und eine 9,0 als B-Note. Somit platzierte sich die Reiterin aus Hagen mit insgesamt 17,50 Punkten an der Spitze der Gesamtwertung. Zweite wurde Bettina Gressner vom ZRFV Hattingen (Westfalen). Sie stellte El Campeon, ihren achtjährigen Wallach aus westfälischer Zucht, vor und erhielt in der A-Note eine 8,2 und in der B-Note ebenfalls eine 9,0. 17,20 Punkte bescherten ihr den Silberrang. Den dritten Platz in der Cup-Wertung vergaben die Richter mit insgesamt 17,10 Punkten an die rheinische Reiterin Monika Faust-Schmidt (RSV Gut Neuenhaus). Sie tanzte mit ihrem elf Jahre alten Hannoveraner Woody Woodpecker S zur besten B-Note, einer 9,2. In der A-Note erhielt dieses Paar eine 7,9.

In der Hunterklasse 95-er überzeugten die Finalisten aus allen Kreisverbänden mit stilistisch schönen Ritten. Hier konnte Iris Kleineidam ihrer Favoritenrolle, die sie sich mit vielen Siegen und vorderen Platzierungen in den Qualifikationen aufgebaut hatte, gerecht werden. In den Wertungsprüfungen war sie immer gleich mit ihren zwei Pferden, Didier le rouge und Banjo Beluga, an den Start gegangen. Für das Finale hatte sie den achtjährigen, ehrgeizigen Westfalen Didier le rouge mitgebracht und damit sprichwörtlich auf das richtige Pferd gesetzt. Der schmucke Wallach galoppierte unter seiner Reiterin zu einer 9,0 und einer weiteren Goldschleife. Damit siegt die Reiterin aus Enger (Westfalen), startend für den RFV von Lützow Herford, bereits zum zweiten Mal im Höveler-Ü40-Cup – auch 2015 ist sie die strahlende Gesamtsiegerin im Springen gewesen. Die Wertnote 8,5 bedeutete den zweiten Platz für Dagmar Hüntemann und Snikkers. Im Sattel ihres zwölfjährigen rheinischen Wallachs, den sie selbst gezogen und ausgebildet hat, zeigte die Reiterin vom westfälischen RFV Barlo-Bocholt eine gelungene Runde im Parcours. Zu Rang drei der Gesamtwertung sprangen Florentine, eine 13 Jahre alte Rheinländerstute, und ihre Reiterin Hanne Hilgers. Dieses Paar ging für den RFV Dülken-Viersen (Rheinland) an den Start.

Die beiden Siegerinnen, Anja Raguse und Iris Kleineidam, erhielten neben den eindrucksvollen Goldschleifen und den Siegerdecken Glaspokale und außerdem jeweils einen 300 Euro-Gutschein von Höveler. Doch nicht nur für die Sieger hat sich der Sponsor etwas ganz Besonderes ausgedacht: Nach den Prüfungen wurden die Finalteilnehmer auf einen Empfang mit Sekt und Canapés in das VIP-Zelt eingeladen, um die Höveler-Ü40-Saison 2016 gebührend zu feiern. Herr Dr. Schulte-Beckhausen, Geschäftsführer von Höveler, und Andrea Jonas, Vorstand der PEMAG - Pferdesport Service und Marketing AG, freuten sich mit den Reitern über eine überaus gelungene Saison. Die Teilnehmer bedankten sich für die tolle Förderung und waren sich einig: Der Höveler-Ü40-Cup soll 2017 in eine weitere Runde gehen!

Weitere Infos unter: www.pemag.de