equinova - Betacarotilyt

Betacarotilyt

equinova® Betacarotilyt

To promote fertility of mares and stallions.
Due to its high content of beta-carotene and vitamin A, Betacarotilyt effectively meets the vitamin requirements of breeding horses. In combination with vitamin E, mares‘ seasonal behaviour and fertilisation are positively influenced and the formation of colostrum for initial care of foals is promoted.

Powder

Ingredients:

Oatfeed meal, wheat middlings, wheat germs, dextrose, wheat (middlings), yeast, calcium carbonate, linseed oil

Analytical constituents:

13.9% crude protein, 8.4% crude ash, 4.6% crude fat, 3.0% crude fibre, 1.6% calcium, 0.6% lysine, 0.5% threonine, 0.5% phosphorus, 0.2% methionine, 0.1% sodium, 0.1% magnesium

Additives per kg:Nutritional additives

300,000 iu vitamin A (E672), 8,000 mg vitamin E (3a700), 12,000 mg beta-carotene (E160a)

Feeding recommendation per animal and day (600 kg):

Powder

Mares: 50 g
Stallions: 50 g*

* During covering season.

Die Gesundheit von Fohlen beginnt bereits bei den Eltern. Für Frucht­bar­keits­störungen sind neben der Fütterung noch zahl­reiche andere Faktoren verant­wortlich. So kann z. B. das Klima, Stress oder Infek­tionen eine Rolle spielen. Für das Ein­setzen der Rosse bzw. für die Vitalität der Ova scheint eine aus­reichende Vitamin A- und Karotin-Ver­sorgung nötig zu sein. Daher ist bei karotin­armen Rationen (Hafer, älteres Heu, Stroh) eine zusätzliche Versorgung wichtig. Ist die Stute einmal erfolg­reich gedeckt muss die Ernährung während der gesamten Gravitation angepasst werden. Anfangs ist eine moderate Energie- und Nähr­stoff­versorgung (ähnlich wie im Erhaltungs­bedarf) wichtig und erst ab dem letzten Drittel der Trächtig­keit steigt der Bedarf deutlich an.

Besonders wichtig ist Vitamin A für eine aus­rei­chende Menge an Kolostrum und damit für die Ver­sor­gung des Fohlens mit Nähr­stoffen. Der Vi­ta­min A-Gehalt eines Fohlens ist ab­hängig vom Gehalt in der auf­ge­nom­menen Milch, da ein Fohlen keine eigenen Reserven in der Leber hat.

Pferde, die in der Zucht eingesetzt werden, haben spezielle An­forder­ungen an ihre Ernähr­ung. Die Qualität und Aus­gewogen­heit des Futters bestimmen die Frucht­barkeit, Ent­wicklung des Embryos sowie des heran­wachs­enden Fohlens. Wer effizient züchten will, sollte seine Pferde bedarfs­gerecht und hoch­wertig füttern. Als Vorstufe von Vitamin A hat ß-Carotin eine heraus­ragende Rolle im Organis­mus einer Zucht­stute, eines Deck­hengstes oder eines Fohlens. Während der Weide­saison, wenn sehr große Mengen Gras auf­genommen werden und der Bedarf an ß-Carotin aus­reichend gedeckt wird, ist bei Stall­haltung auf eine zusätzliche Ver­sorgung zu achten, da auch der Anteil an ß-Carotin in Heu oder in Silage während Lagerung ständig ab­nimmt. Durch spezielle Enzyme kann das Provitamin ß-Carotin in der Dünn­darm­schleim­haut in Vitamin A um­gewandelt werden.

Besonders bei Stuten beein­trächtigt ein Vitamin A-Mangel die Funktion der Gebär­mutter. Die Füt­terung von ß-Carotin hat neben einer direkten Vitamin A-Füt­terung den Vorteil, dass nur so viel ß-Carotin in Vitamin A um­gewandelt wird, wie benötigt wird. Ist der Vitamin A-Bedarf gedeckt, wird die Um­wandlung gestoppt. So kann es nicht zu einer Über­versorg­ung mit toxischer Wirkung kommen. Übrigens: Eine ß-Carotin-Ver­sorgung aus­schließ­lich über die Füt­terung von Möhren zu erbringen, ist wenig em­pfehlens­wert. Ein Kilo­gramm Möhren enthält ca. 60 mg ß-Carotin. Der Tages­bedarf bei einem aus­gewachs­enen Pferd liegt bei etwa 200 mg. Zu große Mengen an Möhren können jedoch zu Durch­fall führen, der wiederum den Organis­mus schwächt.