equinova - Keranelle

Keranelle

equinova® Keranelle

To promote hoof, hair and coat condition.
Brittle hooves and a dull coat are an indication of an insufficient supply of important additives, such as biotin, methionine and trace elements. A high level of biotin in the feed promotes a good coat structure and supports horn stability. The organism can form keratin from the added methionine, which is the main component of hair and horn. Organic trace elements such as zinc, iron and manganese (in form of chelates) cover such deficiencies and promote healthy coat and hoof growth.

 equinova Keranelle Powder Powder

Ingredients:

dextrose, yeast, wheat flour, linseed oil

Analytical constituents:

12.6% crude protein, 3.0% crude fat, 0.7% crude fibre, 10.3% crude ash, 3.0% ash insoluble in hydrochloric acid, 0.5% calcium, 0.3% phosphorus, 0.04% sodium, 0.1% magnesium, 0.7% lysine, 5.0% methionine

Additives per kg: Nutritional additives

1,000,000 iu vitamin A (3a672a), 60 mg vitamin B1 (3a821), 90 mg vitamin B2, 75 mg vitamin B6 pyridoxine hydrochloride (3a831), 750 μg vitamin B12, 470 mg niacin (3a314), 11 mg folic acid (3a316), 200 mg calcium D-pantothenate (3a841), 1,000,000 μg biotin (3a880), 2,500 mg iron as ferrous chelate of glycine, hydrate (E1), 2,500 mg manganese as manganese chelate of glycine, hydrate (E5), 7,500 mg zinc as zinc chelate of glycine, hydrate (E6)

 

equinova Keranelle Liquid Liquid

Ingredients:

hydrolysed beet sugar, sodium chloride

Analytical constituents:

62.8% humidity, 3.0% crude protein, 0.04% crude fat, 0.01% crude fibre, 2.0% crude ash, 0.78% sodium

Additives per kg: Nutritional additives

50 g hydroxy analogue of methionine (3c307), 120 mg vitamin B1, 184 mg vitamin B2, 152 mg vitamin B6 pyridoxine hydrochloride (3a831), 1,500 μg vitamin B12, 940 mg niacin (3a314), 23 mg folic acid (3a316), 406 mg calcium D-pantothenate (3a841), 1,800,000 μg biotin (3a880), 5,000 mg manganese as manganese chelate of glycine, hydrate (E5), 8,840 mg zinc as zinc chelate of glycine, hydrate (E6)

Feeding recommendation per animal and day (600 kg)

equinova Keranelle Powder Powder

Sport, hobby, leisure: 20 g*
Yearlings, foals: 10 g*


equinova Keranelle Liquid Liquid

Sport, hobby, leisure: 10 ml*
Yearlings, foals: 5 ml*


* Best results are achieved when fed over a period of 6 months.

Das Pferd steht mit seinem gesamten Körpergewicht auf den Zehenspitzen. Dabei hat jede Gliedmaße nur noch eine Zehe. Wenn man sich dies vor Augen führt, wird klar wie wichtig eine starke und gesunde Hufstruktur für Pferde ist. Das Pferd ist ein Zehenspitzenrandträger, d.h. das Körpergewicht ruht nur zu geringen Anteilen auf dem Strahl und der Sohle und überwiegend auf dem Tragrand des Hufes.

Unter dem Huf des Pferdes versteht man die modifizierte Haut über der Zehenspitze. Im weiteren Sinne gehören das Hufbein, der Hufknorpel, das Hufgelenk, das Strahlbein, aber auch Sehnen, Bänder, Nerven und Gefäße zum Huf (Budras und Röck 2004). Die Hufhaut besteht aus drei Schichten (Huflederhaut, Hufoberhaut und Hufunterhaut) und ist im Falle der Huflederhaut mit vielen Blutgefäßen ausgestattet. Die Lederhaut sorgt für das Wachstum des Hufhorns, aber auch für eine stabile Verbindung zwischen der Hufkapsel und dem Skelett. Das Skelett setzt sich aus Hufbein, Strahlbein und Kronbein zusammen.

Damit die Hufhornkapsel wachsen kann benötigt diese Keratin. Keratin ist ein Strukturprotein, das sich wie alle Proteine aus zahlreichen Aminosäuren zusammensetzt. Die wichtigste Aminosäure für Keratin ist Cystein. Dabei handelt es sich um eine nicht essentielle Aminosäure, da Cystein aus Methionin im Organismus synthetisiert werden kann.

Zur Synthese benötigt der Pferdekörper jedoch die schwefelhaltige Aminosäure Methionin, die nur über die Nahrung aufgenommen werden kann. Besteht ein Mangel, kann die Zellstruktur nicht richtig aufgebaut werden und die Hufe werden brüchig. Es wird zwischen weichen und harten Keratin unterschieden. Weiches Keratin befindet sich in der Haut und hat einen Schwefelgehalt von ca. 1%. Daher wird zum Aufbau von weichem Keratin weniger Methionin benötigt als zur Synthese von hartem Keratin mit rund 5% Schwefel (Appelt 2006). Bei der Keratinisierung laufen zahlreiche biochemische Vorgänge ab, bei denen als Mineralstoffe und Vitamine besonders Calcium, Zink, Kupfer und Biotin eine entscheidende Rolle spielen.

Calcium: Aktivierung des Enzyms Transglutaminase. Mangel: Bildung von dyskeratotischem Horn

Zink: Ist ein Katalysator bei der Hornbildung

Kupfer: Unterstützt die Brückenbildung zwischen den Cysteinenden.

Biotin: Ist für den Hornzusammenhalt durch Bildung komplexer Lipidmoleküle im interzellulären Bindehorn wichtig (Appelt 2006).

Quellen:
Appelt S. (2006): Fütterung des Hufes – biochemische Grundlagen und Beispiele zur Optimierung, 2. Weltkonferenz für ganzheitliche Hufbehandlung, 13.-15. November 2006, Tübingen.

Budras K.-D. und Röck S. (2004): Atlas der Anatomie des Pferde: Lehrbuch für Tierärzte und Studierende, Schlütersche

Pferde sind in der Lage mit Hilfe von Darmbakterien viele wichtige Vitamine zu synthetisieren. Durch Verdauungsprobleme, Durchfall oder Stress kann diese Eigensynthese jedoch gestört sein. Viele Mangelerscheinungen und Erkrankungen äußern sich dann in einem schlechten Hufwachstum und einem stumpfen Fell. Die Zufütterung von Vitaminen, besonders denen aus dem B-Komplex kann dann hilfreich sein. Hierzu zählt u.a. Biotin (auch genannt Vit. H oder Vit. B7), welches zur Festigung des Hofhorns beiträgt. Aber auch die Versorgung mit Zink, Eisen und Mangan ist für die Gesundheit des Pferdes wichtig. So ist z.B. Zink ein wichtiger Bestandteil bei der Epithelregulation von Haut und Schleimhäuten. Schwefelhaltige Aminosäuren fördern die Keratinbildung und somit den Aufbau des Hufhorns und des Haarkleids.

All diese Bausteine sind in equinova ® Keranelle ideal aufeinander abgestimmt, um das Pferd ausgewogen beim Fell- und Hufwachstum zu unterstützen.

Wichtig ist, neben der Fütterung, auch eine gute Hufpflege! Hufe sollten ständig kontrolliert und gesäubert werden. Huffette und -öle pflegen die Hufe und schützen sie vor Ammoniak und Huffäule. Hat Ihr Pferd bereits Risse, ausgebrochene Ecken oder Strahlfäule kann ein Desinfektionsspray (mit Jod) helfen um einen vorhandenen Mikroorganismenbefall einzudämmen. Bakterien und Pilze können sonst in das Bindegewebe der Hufkapsel eindringen und verhindern dort das vollständige Ausheilen des Hufes. Mit einem Desinfektionsspray töten Sie die Kulturen ab und verhindern durch Huffett ein erneutes Eindringen von Feuchtigkeit. In Kombination mit der richtigen Ernährung hat Ihr Pferd so bald wieder gesunde und starke Hufe, die den Belastungen des Alltags gewachsen sind.