Höveler Pferdefutter Logo

Winterzeit

Die Weidezeit ist zu Ende und die Zeit in den Stallungen wird länger. Viele Reiter und Pferdebesitzer wollen ihren Pferden neben der täglichen Bewegung durch den Reiter zusätzlichen Auslauf auf Paddocks oder auch Winterweiden ermöglichen.

Hier können die Pferde alleine, zu zweit oder auch in Gruppen den Winter genießen. Sich nach Lust und Laune frei bewegen, Fellpflege betreiben, Sozialkontakte pflegen, sich genüsslich wälzen und Eindrücke aus der Umgebung sammeln.

Doch was hat das mit der Fütterung des Pferdes und mit Ernährungsphysiologie zu tun?

Eine optimale Fütterung unserer Pferde basiert auf einer qualitativ hochwertigen Heuration. Nicht zuletzt aufgrund der nun immer häufiger einsetzenden Witterungsextreme stellen wir uns alle immer häufiger die Frage, ob unseren Pferden gutes Heu in ausreichender Menge zur Verfügung steht. 

Dieses Thema wird oftmals durch auftretende Probleme in der Fütterungspraxis erschwert. So können lange Fresspausen aufgrund falscher Fütterungsroutinen oder fehlender Heuraufen auf Winterpaddocks entstehen und die Grenzmarke von 4 Stunden ohne Raufutter wird überschritten. Neben zu langen Fresspausen und zu wenig Heu, spielt aber auch das Thema Raufutterqualität eine sehr große Rolle. Pferdeheu sollte immer eine frische grüne Farbe haben, aromatisch riechen und dabei griffig und gleichzeitig frei von Verunreinigungen sein. Ebenfalls wichtig für den Nährstoffgehalt im Heu ist der Schnittzeitpunkt. Hierbei gilt die frühe Gräserblüte als optimaler Erntezeitpunkt.

Der Magen des Pferdes produziert rund um die Uhr Magensäure. Das bedeutet, dass ein Pferd nie länger als vier Stunden ohne Futter (Heu) sein sollte.

Aber warum?

Anders als der Mensch, produziert der Pferdemagen, wie bereits erwähnt, 24 h am Tag Magensäure. Bei längeren "Leerzeiten" des Magens kann da die Magensäure die Magenwände angreifen. Hier können Magenschleimhautentzündungen entstehen.

Kurz erklärt:

Das Pferd ist ein Dauerfresser und so ist auch der Magen- und Darmtrakt angelegt. Eine kontinuierliche Magensäureproduktion hilft z.B. Bakterien abzutöten welche mit dem Futter aufgenommen wurden und die Verdauung voranzubringen. Unter dem Aspekt des Dauerfressers - Pferd, hat es also einen klaren Sinn. Doch diese Funktion des Magens geht mit unseren Haltungsformen manchmal nicht überein.

Was passiert bei der Heufütterung:

Durch die Heugabe wird durch das Kauen der Pferde wichtiger Speichel produziert. Dieser hat eine wichtige Pufferfunktion gegen die Magensäure. So wird die Magenwand nicht angegriffen.

Was heißt das nun für die Praxis?

  1. Pferde sollten nicht viel länger als vier Stunden ohne Heu sein
  2. Paddockzeiten sollten angepasst werden oder
  3. Heu auf dem Paddock angeboten werden
  4. Passen die Heufütterungszeiten vom Stall und die Paddockzeit nicht zusammen und so in der Praxis zu lange Fresspausen entstehen, das Pferd unter Langeweile leidet oder die Qualität des Heus nicht optimal ist, können wir als Besitzer mit entsprechenden Futtermitteln die Ration aufwerten.

Eine Scheibe unseres hochwertigen Höveler Western Alfalfa kann die Rauhfutterration gezielt aufwerten.

Aufgrund der hohen Struktur wird das Kauverhalten und somit die Speichelbildung und Verdauung gefördert. Höveler Western Alfalfa besteht aus sonnengetrockneter Ganzpflanzenluzerne und ist als Luzerneheuballen einfach zu transportieren. Western Alfalfa ist optimal geeignet bei stärkereduzierter Fütterung es ist frei von Zusatzstoffen, Getreide und Melasse. Als "Königin der Futterpflanzen" stellt Alfalfa essentielle Aminosäuren sowie Mineralstoffe und Vitamine in Naturform zur Verfügung. Durch die spezielle, natürliche Zusammensetzung der essentiellen Aminosäuren unterstützt Western Alfalfa den Muskelaufbau.

Zum Einweichen empfehlen wir unsere Original Höveler Senior Cobs. Diese bestehen aus Wiesenheu und etwas Leinöl, lassen sich in nur 20 Minuten einweichen und eignen sich als optimale Rohfaserergänzer.

Mit unserem All In One bietet man seinem Pferd bereits als Krippenfutter ein Müsli mit einem sehr hohen Faseranteil, welcher aus hochwertigem Luzerneheu und fruktanarmem Wiesenheu besteht und somit optimal die Kautätigkeit anregt und damit den Verdauungsablauf unterstützt. Gleichzeitig kann mit All In One der gesamte Nährstoff- und Vitaminbedarf gedeckt werden. Das fruchtige und haferfreie Müsli eignet sich aufgrund des geringen Energie- und Zuckergehaltes auch für Freizeit- und Robustpferde und wird bei Sportpferden gerne als Rationsaufwertung mit Strukturfasern eingesetzt.

Eine weitere sehr praktische Ergänzung bieten unsere Western PuXX. Die quadratische Form ermöglicht eine lange Fress-und Kauzeit und kann in Zeiten von Heumangel diesen ausgleichen. Die abgestimmte Zusammensetzung aus Wiesenlieschgras und Alfalfa ist eine Kombination aus Rohfaserergänzer und Muskelaufbauprodukt, abgerundet durch einen geringen Anteil von Getreide zur optimalen Energieversorgung. Beispielsweise auf Turnieren oder bei Wanderritten sind die PuXX aufgrund ihrer Form und Handhabung sehr beliebt, da sie nicht aufgeweicht werden müssen und praktisch dosiert werden können.

Hövler Western Alfalfa ist über Ihren lokalen Höveler Händler zu ewerben.

Bei Fragen können Sie sich gerne unter info@hoeveler.com an uns wenden.

Ihr Höveler Team