Höveler Pferdefutter Logo

Liebe Höveler Kunden,

wir geben die Mehrwertsteuersenkung gerne an Sie weiter.
Der Abzug erfolgt an der Kasse.
Ihr Höveler Team.

Zahnerkrankungen

Auch bei Pferden gibt es eine Vielzahl verschiedener Zahnerkrankungen. Pferde sind sogenannte Herbivoren (Pflanzenfresser) mit einem an die Aufnahme von Gräsern angepassten Gebiss. Anders als bei Kaninchen wachsen die Zähne zwar nicht ein Leben lang, werden jedoch kontinuierlich aus dem Kiefer hervorgeschoben, wodurch der Eindruck entsteht, sie würden wachsen. Durch diesen kontinuierlichen Vorschub ist ein ebenso kontinuierlicher Abrieb für das Pferd lebensnotwendig. Im Laufe des Lebens entstehen aus unterschiedlichen Gründen Haken und Spitzen, welche sehr schmerzhaft sein können und sogar die Mechanik des Kiefers einschränken und gar blockieren können.

Eine weitere, häufiger auftretende, Erkrankung der Schneidezähne ist die EOTRH – Equine Odontoclastic Tooth Resorption and Hypercementosis. Dies ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung der Zahnwurzel, deren Ursachen bis heute noch nicht gänzlich geklärt sind. Die aktuell einzige Therapie liegt in der vollständigen Extraktion aller betroffenen Zähne, auch wenn in früheren Stadien Behandlungen mit Blutegeln, antiseptischen Spülungen, Spritzen von Hyaluronsäure, Softlaser-Einsatz und Füttern von Vitalpilzen hilfreich sein können (GRELL et al. grafische Darstellung).

Auch altersbedingte Zahnerkrankungen, welche nicht selten zum Ziehen der meisten Backenzähne führt, kommen häufig vor (SCHACHT 2003).

Kann man Zahnerkrankungen vermeiden?

Die beste Prophylaxe von Haken und Spitzen ist die strukturreiche Fütterung und eine regelmäßige Behandlung durch einen Pferdezahnarzt.
EOTRH und altersbedingte Extraktionen lassen sich nicht fütterungstechnisch vorbeugen.

Was, wenn mein Pferd nicht mehr kauen kann?

Wenn das Pferd nicht mehr in der Lage ist, Heu und andere Strukturfutter sowie Krippenfutter zu kauen, kann es mindestens zu schweren Erkrankungen des Gastro-Intestinal-Traktes kommen. Koliken, Schlundverstopfungen oder Hungerzustände sind nur einige der möglichen Komplikationen. Damit solche Pferde jedoch dennoch optimal versorgt werden und eine hohe Lebensqualität trotz der Einschränkung gewährleistet werden können, sind hinsichtlich der Fütterung einige Punkte zur beachten.

Damit genügend Makronährstoffe, Mineralstoffe und Vitamine aufgenommen werden können, müssen die Futtermittel gewisse Anforderungen erfüllen.
Hierfür eignen sich in besonderem Maße unser Produkte aus dem Höveler Sortiment, welche sich leicht mit Wasser zu einem Brei aufweichen lassen. Pur.Senior, Pur.Luzerne, Original SeniorCobs.

Quellen:

  • GRELL et al. graphische Darstellung EOTRH
  • SCHACHT 2003 Inaugural Dissertation „Reihenuntersuchung an den Backenzähnen des Pferdes mit Hilfe der Inraoral-Kamera“ FU-Berlin